Zwischenbericht: Abschied und Aufbruch

Aus gegebenem Anlass schiebe ich mal wieder einen chronologisch nicht passenden Beitrag ein, um euch auf den aktuellen Stand zu bringen.

Der erste Monat ist tatsächlich schon um! Vor 4 Wochen bin ich in Neuseeland angekommen, habe seitdem viel erlebt und nun steht der erste große Abschied an. Mensch, ging das schnell! Ich werde die Familie definitiv vermissen, obwohl es auch interessant sein wird, Neues zu erleben.

Ich muss noch meinen Rucksack packen und dann geht es morgen um 13 Uhr los Richtung Wellington, wieder mit dem Bus. Dort werde ich zwei Nächte bei einer Dame aus Polen couchsurfen. Dienstag bin ich mit dem Fahrrad in Wellington unterwegs, bevor ich Mittwoch die Fähre nach Picton nehme – mit dem Bus. Ich habe nämlich online einen günstigen Bus-Pass erworben, mit dem ich nun noch 40 Stunden Bus durch Neuseeland fahren kann und somit nichts für die Fähre zahlen muss, außer 3 Stunden meiner verfügbaren Reisezeit. Von Picton werde ich einen Campervan nach Christchurch rückführen (ich bezahle also nur das Benzin und habe bis Donnerstag Zeit, ihn abzugeben). Ich hoffe, Mittwoch auf einem tollen Campingplatz am Meer zu übernachten – aber ich muss noch schauen, wie sich alles so entwickelt. Für Donnerstag habe ich nun einen weiteren Rückführungswagen angefragt, mit dem ich dann wieder zurück nach Picton fahren würde – ich könnte also Christchurch und Umgebung erkunden, bevor ich Samstag nach Picton fahre. Falls es mit dem Wagen nicht klappt, werde ich einfach mit dem Bus nach Picton fahren und vorher Christchurch zu Fuß erkunden. Von Picton aus geht es direkt weiter nach Nelson, eine kleinere Stadt in der Nähe meines nächsten Jobs. Am Sonntag startet der Bus nach Kaiteriteri nämlich bereits um 7 Uhr morgens und bringt mich zum Hostel. Mal schauen, wie es mir dort so gehen wird. Auch für Nelson habe ich bereits eine Couchsurfing-Option gefunden, nur für Christchurch muss ich noch entscheiden, wo ich übernachten werde.

In den nächsten Tagen werden euch weitere Beiträge über den Mount Tarawera, über Taupo und weitere geothermische Attraktionen erwarten. Aufholen werde ich die mittlerweile über eine Woche Rückstand wohl nicht mehr, da ich einfach so viel unternehme. Und ich weiß, dass ich auch immer so viel schreibe, dass ich nicht mehr als einen Beitrag pro Tag veröffentlichen kann – sonst kommt ihr mit dem Lesen gar nicht mehr hinterher. 😉

An dieser Stelle (da es im letzten Beitrag vielleicht etwas untergegangen ist) möchte ich nochmal auf die interkative Karte hinweisen, die ich erstellt habe und die ihr oben im Menü finden könnt. Dort könnt ihr auch bereits sehen wo ich war oder sein werde, bevor der entsprechende Beitrag dazu veröffentlicht wurde – die Karte lässt sich nämlich leichter up to date halten. 🙂 Über Hinweise, wie ich die Karte anpassen kann damit ihr sie besser / leichter nutzen könnt, würde ich mich freuen. So richtig glücklich bin ich mit der Übersichtlichkeit nicht, aber ein besseres Tool habe ich auf die Schnelle auch nicht gefunden.

Nun denn, auf zu neuen Ufern (tatsächlich, denn es geht nun auf zur Südinsel)! Ich versuche, in den nächsten Tagen trotzdem noch den einen oder anderen Beitrag zu veröffentlichen, weiß allerdings nicht, wo ich wann Internet-Zugang haben werde. Bis bald!

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben

Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: